Vorträge

RSS
Geändert am So, 24 Jun 2012 13:57 von RWeigelt Kategorisiert als Nicht kategorisiert

CI Secrets - Die Geheimnisse einer erfolgreichen Continuous Integration

Ilker Cetinkaya

Der Vortrag zeigt an Hand von anschaulichen Praxisbeispielen die DOs and DON'Ts von Continuous Integration. Dabei werden die drei wichtigen Themenbereiche Kultur, Automatisierung und Qualität mit konkreten Beispielen durchleuchtet. Abschließend werden die Kernelemente einer erfolgreichen, agilen Continuous Integration gezeigt und bewertet.

(Level 100)

Identitätskontrolle

Robert Eichenseer

Single Sign-on wurde als Wettbewerbsvorteil moderner Software lange unterschätzt. Mittlerweile ist es jedoch eine geläufige Anforderung an Intranet Applikationen und gewinnt im öffentlichen Internet immer mehr an Bedeutung. Der Vortrag zeigt anhand von Code Beispielen, wie WIF, ADFS 2.0 und Windows Azure ACS eingesetzt werden kann, um Single Sign-on Szenarien aufzubauen und Public Identities wie z. B. MS Live-ID, Google oder Facebook Anmeldungen in eigene Applikationen sowohl im Internet als auch on-premise zu integrieren.

(Level 200)


Javascript Professionell und Effektiv

Daniel Fisher

HTML5 ist fast da und Javascript kommt nicht nur bei Web-Entwicklern als Thema auf den Tisch - Mit Windows 8 wird Javascript auch ein Thema für den Desktop-Entwickler. Aber kann man eine Scriptsprache denn überhaupt sauber mit schichten Trennen? Gibt es Architektur in Javascript? Kann man das auch Testen - Also nicht nur im Browser angucken, So richtig automatisiert? Auf diese und andere (Ihre) Fragen gibt Daniel Fisher in diesem Vortrag Antworten.

(Level 300)


WTF is a F# type provider - und warum will ich gerade als C#-Entwickler so etwas nutzen?

Steffen Forkmann

Der Konflikt zwischen dynamischen und statisch typisierten Sprachen ist so alt wie die Programmierung selbst. Während statische Typisierung in der Regel ein besseres Tooling erlaubt (z.B.: Intellisense) waren dynamische Ansätze oder Codegeneratoren (z.B. WSDL.exe für WebServices) bisher die einzige Lösung für den Umgang mit großen Daten-Katalogen oder diversen Web-APIs. Auf der //build/-Konferenz hat Microsoft nun die Version 3.0 der Sprache F# vorgestellt und damit die Leistungsfähigkeit der statischen Typisierung drastisch erhöht. Mit Hilfe von F# Type Providers ist es nun z.B. möglich statisch typisiert auf OData und WebServices zuzugreifen ohne Codegeneratoren nutzen zu müssen. Auch OR-Mapper für SQL Server-Datenbanken werden bei einem Database-first Ansatz überflüssig. Im Vortrag werden einige typische Einsatzszenarien für Type Providers vorgestellt, gezeigt wie diese auch aus C# konsumiert werden können und was nötig ist um eigene Type Providers zu erstellen.

(Level 300)

SharePoint Development with JavaScript

Thorsten Hans

Egal ob SharePoint OnPremise oder OnDemand, mit JavaScript können Lösungen für beide Varianten entwickelt werden. Lernen Sie was bei der Integration beachtet werden muss, welche Frameworks kompatibel sind und wie Sie ihre SharePoint Lösungen schnell, agil und robust im Zusammenspiel mit dem SharePoint Client Object Model (CSOM) scripten können.

(Level 300)

Getting the best out of ReSharper

Hadi Hariri

Getting the best out of ReSharper - Session focused on getting the best out of ReSharper, showing the tips and tricks, hidden features, things you didn't think were possible, and much more. Whether you're a long-time ReSharper user or don't know the tool, you're bound to walk away having learned many new things. And if you don't, at least you'll have a laugh. Well, maybe not even that, but you'll keep me company.

(Level 400)

Mobile Websites und (Web)-Apps mit jQuery Mobile

Peter Hecker

jQuery Mobile ist ein Oberflächen-Web-Framework für Smartphones und Tablets. Es benutzt als Basis den quasi JavaScript-Industriestandard jQuery. Bei der Entwicklung von jQuery Mobile hat man besonderen Wert auf die Lauffähigkeit unter verschiedenen Betriebssystemen und Geräten gelegt. jQuery Mobile unterstützt iOS, Android, Blackberry, Bada, Windows Phone, webOS, symbian und MeeGo. Für die Entwicklung touch-optimierter Oberflächen bietet jQuery Mobile eine Vielzahl von Layout- und Formularelementen. Es gibt verschiedenen Listen, Detailansichten, Dialoge und Spezialelemente wie Slider, Toggles, Tabs etc. jQuery Mobile unterstützt von Hause aus unterschiedliche grafische Themen, die auch leicht angepasst und erweitert werden können.

Nach einer kurzen Einführung in jQuery Mobile wird eine mobile Web-Anwendung auf Basis von ASP.NET entwickelt und vorgestellt.

(Level 200)

Empathic Code

Johannes Hofmeister

Guter Code ist nicht einfach nur „clean code“. Guter Code ist nicht nur lesbar – er ist vorlesbar. Er ist sprechbar. Er beschreibt, was passiert. Guter Code ist schön. Schöner Code macht glücklich! Nur wie erreicht man das?

Guter Code ist empathisch: Er sollte so geschrieben sein, dass man an den Nächsten denkt, der ihn bearbeiten muss. Man übt daher Empathie, wenn man programmiert, indem man an die Fähigkeiten, Beschränkungen und Sorgen (Zeitdruck, Persönliches, Veränderung der Umwelt) des nächsten Programmierers denkt.

Inhalte:
  • Clean Code – Nicht clean genug
  • Empathischer Code – Code zum Liebhaben
  • Practices and Principles - SOLID und die Prinzipien von empathischem Code
  • Design Patterns - Mal anders
  • Objektorientierung – Back to the Roots

(Level 100)


Agile Produktentwicklung bei Comma Soft – ein Reisebericht

Roger Hübbers | Andreas Thiel | Falk Dobermann

Die Comma Soft AG begann vor zwei Jahren, die Entwicklung ihres Produktes Infonea® auf einen agilen Prozess umzustellen. Inzwischen produzieren die 20 Entwickler - organisiert in vier SCRUM Teams - erfolgreich mehrere Releases pro Jahr in zweiwöchigen Sprints.

Der Weg dorthin war nicht immer einfach. Der Unterschied zwischen Projektarbeit und Produktentwicklung war dabei eine der Herausforderungen. Product Owner Roger Hübbers, Prozessmanager Andreas Thiel und Scrum Master Falk Dobermann erzählen davon, was funktioniert hat und was nicht. Sie berichten von Umwegen, Schotterpisten, Sackgassen, unerwarteten Abkürzungen und Erfolgsgeschichten.

(Level 100)


Kinect & MS Office? – Neue Wege der Benutzer Experience (UX)?

Lars Keller

Microsoft hat gerade das Final Release des Windows Kinect SDKs 1.0 vorgestellt. Lässt sich durch Kinect eine völlig neue User Experience herstellen oder ist das doch nur eine „Fuchtelsteuerung“? Passt das zu MS Office? In dieser Session tauchen wir in das Kinect SDK ein und schauen uns an, wie dieses mit VSTO (Visual Studio Tools for Office) genutzt werden kann. Eines verspricht dieser Vortrag mit Garantie, es wird eine Benutzerinteraktion geben!

(Level 200)


SQL Server 2012 - Ein Überblick

Constantin Klein

Mit dem Release des SQL Server 2012 steht in diesem Jahr die nächste Major Version des Microsoft Datenbankservers vor der Tür. Doch was sind die wichtigsten Neuerungen? Wo ergeben sich neue Lösungsszenarien und was ist insbesondere für Entwickler von Interesse? Diese Session soll einen kompakten Überblick über die Neuerungen geben und dabei die Highlights für Entwickler besonders hervorheben.

(Level 100)


Windows 8 für .net Entwickler

Gunter Logemann

Dieser Vortrag gibt einen Überblick was man bei der Entwicklung von Windows 8 Metro Syle Applikationen beachten muss und auf was anderes gegenüber der Desktopentwicklung ist. Besonderer Schwerpunkt liegt auf dem Applikation Lifecycle Management, Integration in die Metro Oberfläche und wie man Applikationen vom Desktop in die Metro Welt portiert und was geht und was nicht geht.

(Level 100)


Hohe Produktivität für Team und Entwickler mit Visual Studio & TFS 11

Neno Loje

Unterhaltsamer Überblick über die zahlreichen Neuerungen für Entwickler und agile Teams in der kommenden Version der Microsoft-Werkzeuge: Visual Studio & Team Foundation Server.

(Level 200)


Highlights in Visual Studio 2011

Daniel Meixner

Nach dem umfassenden Erfolg von Visual Studio 2010 folgt mit dem Nachfolger "Dev11" eine Version, die nicht nur mit spannenden Detailverbesserungen aufwartet, sondern - wie auch der Vorgänger - insbesondere auch den Kollaborationsaspekt und Teamgedanken in der Software-Entwicklung aufgreift. In dieser Session erfahrt Ihr, wie Euch die kommende Version von Visual Studio in Zukunft beim Entwickeln von Software unterstützen wird und wo die wesentlichen Verbesserungen gegenüber dem Vorgänger liegen.

(Level 200)

Windows 8 Network Stack

Hannes Preishuber

Wenn man Microsoft Glauben schenken darf, wird ein wesentlicher Teil der Daten in Zukunft nicht lokal, sondern in der Cloud gespeichert. Dazu bietet WinRT und der .NET Stack eine breite Palette an Funktionen wie man sie teilweise heute auch gar nicht kennt. Downloads können so ausgeführt werden ohne dass die Anwendung läuft. WCF ist dagegen eher rudimentär unterstützt. Anderes wie http Komprimierung fehlt aktuell ganz. In dieser Session lernen Sie wie Sie mit Web oder REST Services kommunizieren können, welche Barrieren vorhanden sind und wie Sie die umschiffen.

(Level 300)

Erhöhung der Code-Qualität mit Visual Studio

Tobias Richling

Um die korrekte Arbeitsweise von Code zu überprüfen, gibt es Unit Tests und Co, deren Wichtigkeit auch nicht angezweifelt wird – denn Code der nicht tut was er soll ärgert die Kunden. Das prüfen der Korrekten Form des Codes hingegen wird eher stiefmütterlich behandelt. Dabei ärgert unsauberer Code die Kollegen und, auf lange Sicht, auch die Kunden, denn dieser Code ist schwer zu verstehen und schlechter wartbar. Die Session stellt die Mittel vor, die Microsoft dem Entwickler an die Hand gibt um die korrekte Form des Codes automatisiert zu überprüfe: Checkin Policies und Regelen zur Code Analyse. Es wird sowohl gezeigt was „out oft he box“ dabei ist, als auch wie man selber Hand anlegen kann. Als Ausblick wird Roslyn vorgestellt, das derzeit als CTP vorliegt.

(Level 200)


ADO.NET Entity Framework 5.0 – Was ist neu seit 4.0?

Dr. Holger Schwichtenberg

Seit .NET 4.0 hat Microsoft direkt mehrere umfangreiche Updates seines Obekt-Relationalen Mappers veröffentlicht. Der Entity Framework-Experte Dr. Holger Schwichtenberg stellt in diesem Vortrag die verfügbaren Neuerungen beim Mapper (Code Only, DBContext, Migrations, TVF, Geometry, u.a.) und dem Designer (mehrere Diagramme, Refactoring, SP Bulk Import, u.a.) vor und gibt einen Ausblick auf das, was bis .NET 4.5 und Visual Studio 11 noch kommen wird.

(Level 300)


Beginn einer neuen Ära – Programmieren mit WinRT und Windows 8

Rainer Stropek

In dieser Session lernen Sie WinRT, die Windows Runtime, kennen. Sie ist die Laufzeitumgebung, die Sie heute bei der Entwicklung von Anwendungen im Metro-Stil unterstützt. In Zukunft wird sie Schritt für Schritt die tragende Rolle übernehmen, welche bisher die Windows API (aka Win32) eingenommen hat. Rainer Stropek beginnt die Session mit einer Beschreibung der Architektur von WinRT. Sie erfahren, wie WinRT aufgebaut ist, auf welchen Grundlagen die Bibliothek basiert und wie sie in Beziehung zu anderen Komponenten von Windows 8, .NET und JavaScript steht. Anschließend sehen Sie die WinRT anhand von Beispielen in Aktion. Rainer stellt ihnen dabei die verschiedenen Programmierschnittstellen der WinRT (.NET, C++/CX und die „Chakra“ JavaScript Engine) vor.

(Level 300)


Programmieren von Windows 8 und WinRT mit JavaScript und HTML

Rainer Stropek

Bei der Entwicklung von Windows 8 Metro Applikationen kann auf bestehende HTML und JavaScript Kenntnisse aufgebaut werden. Darauf setzt dieser Workshop.

In diesem Workshop gibt es eine Übersicht zur JavaScript/HTML5 Entwicklung auf Windows 8 und den JavaScript Libraries für Windows 8. Metro Contracts werden besprochen. HTML und JavaScript Entwickler sehen anhand einer Beispielanwendung wie rasch Windows 8 Applikationen entwickelt werden können.

(Level 200)


DDD und CQRS - eine Einführung in die Command Query Responsible Segregation

Dennis Traub

Über CQRS - oder Command Query Responsibility Segregation - wird viel gesprochen, geschrieben und diskutiert. Die Bezeichnung für ein im Grunde einfaches Prinzip wurde immer mehr zu einem Oberbegriff für alle möglichen Patterns und Practices. Mittlerweile scheint kaum noch klar zu sein, was CQRS eigentlich bedeutet und wie es sich mit einfachsten Mitteln anwenden lässt.

Diese kleine Einführung führt zurück zu den Grundlagen und zeigt, wie und wann das Muster - ganz unabhängig von komplexen Themen wie Event Sourcing, Messaging, etc. - angewendet werden kann, ohne dabei gleich Chef und Auftraggeber in die Flucht zu schlagen.

(Level 100)

Download: Folien

WPF Custom Controls: UX-Design und -Entwicklung

David C. Thoemmes und Björn Busch-Geertsema

Eine der Stärken von WPF besteht in der Möglichkeit, eigene Komponenten schnell und unkompliziert entwickeln zu können. Dies umfasst einfache visuelle Anpassungen bis hin zu komplexen, wirklich eigenständigen Komponenten. Das heißt natürlich nicht, dass dies auch ständig und überall getan werden sollte. Die Entscheidung, ein Custom Control zu entwickeln und einzusetzen, muss wohl überlegt und - am besten mit großen Vorteilen für die User Experience - begründet sein. Ist die Entscheidung für ein Custom Control gefallen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, dieses umzusetzen, die wir ebenfalls näher beleuchten und an Beispielen demonstrieren werden.

(Level 200)


Powershell 3.0 als Entwicklungshelfer

Christoph Tohermes

Gleichzeitig mit Windows 8 erscheint die Version 3.0 von Microsofts beliebter Konsole. In der nunmehr dritten Version hat sich wieder viel verändert. Unter anderem läuft sie nun in der DLR und auch bei der Syntax hat sich etwas getan. Doch was kann sie einem Entwickler im Alltag tatsächlich bieten und welche Arbeiten erleichtern oder abnehmen? In diesem Vortrag werden die Neuheiten gezeigt und anhand von Beispielen aus der Praxis gezeigt, an welchen Stellen die Arbeit erleichter wird und wofür man sie besser nicht benutzt.

(Level 200)

Microsoft .NET Gadgeteer - Nur Lego für Große oder doch der einfache Weg des „rapid prototyping“ für Hardwarekomponenten?

Holger Wendel

In Rekordgeschwindigkeit Hardware programmieren, bauen und das ohne Lötkolben? Mit dem Microsoft .NET Gadgeteer kann man Prototypen von elektronischen Geräten entwickeln, testen und immer wieder neu erfinden und das ganz komfortabel mit dem .NET Micro Framework, C# und Visual Studio als Entwicklungsumgebung. Mit einer ARM7-Mikroprozessor-Platine bewaffnet, wird Holger Wendel in seinem Vortrag ein paar Beispiele zur Verwendung des Gadgeteer zeigen und dabei unterschiedliche Komponenten wie Taster, LEDs , Ethernet-Schnittstelle, Kartenleser bis hin zu Display und Kamera zum Einsatz bringen.

(Level 200)


The Microsoft Playground

Tom Wendel

Die Spielewelt wurde in letzter Zeit extrem umgekrempelt. Die neueren Spielkonzepte Brower/Sozial/Facebook-Games rollen die Anforderungen an Maschine und Infrastruktur von hinten auf. Bringt man aber Microsoft mit Spielen in Verbindung, so fallen einem erst mal nur XBox und Windows ein. Warum eigentlich? Hat Microsoft doch, bedingt durch Jahrzehnte Erfahrung im stabilen Businessumfeld, mächtige Spielzeuge für End-zu-End Lösungen. Von einer einheitlichen Client-Plattform über starke Entwicklertools bis hin zu ordentlichem Cloud-Hosting gibt‘s einiges kennen zu lernen. Deswegen ein Rundflug, um sich die Rosinen heraus zu picken. XNA, Visual Studio, Cloud, Surface, Kinect,... Es gibt viel zu sehen!

(Level 100)

REST mit der ASP.NET Web API

Alexander Zeitler

Der Begriff Representational State Transfer (REST) wurde von Roy Fielding im Jahr 2000 in seiner Dissertation geprägt und bezeichnet einen Architekturstil für verteilte Hypermedia-Anwendungen, in welchem die Mechanismen des HTTP-Protokolls Anwendung finden.

In diesem Vortrag werden die Grundlagen REST-basierter Architekturen unter Verwendung der von Microsoft neu entwickelten ASP.NET Web API gezeigt.

(Level 100)




Lunch Sessions

HOT 2012

Constantin Klein

Es ist zu erwarten, dass auch das Jahr 2012 weiteren technischen Fortschritt und auch die ein oder andere Überraschung für uns Technologiebegeisterte bereithält.

Aber welche Themen sind denn nun wirklich die heißen Themen des Jahres? Meine persönliche Liste gibt es in dieser Session. Und ich bin gespannt zu hören, welche Themen ich vergessen habe.

(Level 200)


C# Mittags-Häppchen

Thomas Mentzel

Passend zum Mittagessen auch ein paar kleine C# Häppchen. Was sind ein Closures? Wo ist der Unterschied zwischen Weak-Reference und Reference? Hier werden kleine Fragen mit kurzen Antworten beantwortet.

(Level 300)


Produktdemo: time cockpit

Rainer Stropek

Was habe ich an diesem Tag eigentlich gemacht? Wie viel Geld geht mir diesen Monat wieder durch die Lappen, weil ich meine Stunden nicht ordentlich aufgeschrieben habe? Stellen Sie sich solche oder ähnliche Fragen manchmal am Ende eines Monats? time cockpit könnte eine Lösung sein!

(Level 100)

Produktdemo: Command and Conquer with YouTrack

Hadi Hariri

YouTrack is an innovative, keyboard-centric issue tracking and project tracking tool. Customize your issue tracker to fit your workflow — not the other way around. Manipulate issues with just two simple controls and enjoy lightning-fast bug tracking and reporting!

This ain't no ordinary issue tracking system. With YouTrack you sit at the helm and give commands, conquering your tasks! Come and find out how YouTrack is really meant to be used

(Level 100)

The Secret of Building Scalable Large Applications

Michael Willers

Kurz gesagt: Man baut schlichtweg keine grossen Anwendungen! Nur was dann? Die Antwort sind Systeme, die aus kleinen, übersichtlichen und wartbaren Komponenten bestehen. Michael Willers präsentiert leicht verdauliche Häppchen zur Mittagszeit, die sich im Projektalltag bewährt haben.

Windows 8 ganz subjektiv

Hannes Preishuber

Ein sehr persönlicher Abriss über 8 Monate Vergangenheit und 10 Jahre Zukunft zu Windows 8.

ScrewTurn Wiki version 3.0.4.560. Some of the icons created by FamFamFam.
Design based on BlueBlog | Designed by Free CSS Templates, Thanks to Dubai Villas | Solucija.com | !! | -- | ++ | ^^