Workshops

RSS
Geändert am Mo, 20 Feb 2017 23:44 von RWeigelt Kategorisiert als Nicht kategorisiert
Die Workshops laufen ganztätig und beinhalten ein kleines Frühstück und ein Mittagessen. Aus organisatorischen Gründen beginnt eine Hälfte der Workshops um 9:00 und endet ca. 16:30, die andere Hälfte ist um 45 Minuten verschoben. Die genauen Zeiten hängen von den Teilnehmerzahlen ab und werden frühzeitig bekanntgegeben.

Smart Data mit Microsoft Azure

Sascha Dittmann

Predictive Analytics oder Data Science sind in einer Zeit, in der die Menge an Daten stetig zunimmt, wertvolle Hilfsmittel. Dementsprechend gehören Data Scientists derzeit zu den begehrtesten Experten in der IT-Branche. Die Einsatzbereiche sind vielfältig und reichen von der Vorhersage von Fußballergebnissen, über persönliche Kaufempfehlungen in Online-Shops bis zum Ergreifen präventiver Wartungsmaßnahmen in der industriellen Produktion. In diesem Workshop werden wir, anhand eines anschaulichen Szenarios, die Analytics-Dienste der Azure-Datenplattform näher kennenlernen und eine End-to-End Lösung selber aufbauen. Dabei nutzen wir verschiedene Dienste, wie beispielsweise Event Hubs, Stream Analytics, Storage, SQL Database, Data Lake Analytics, Machine Learning, Data Factory und Power BI. Somit gewinnen wir aus der ursprünglichen Datenflut der Sensoren plötzlich hilfreiche Erkenntnisse.

Voraussetzungen für die Teilnehmer

  • Eigener Rechner
  • Azure Konto. Sollte noch kein Azure-Konto eingerichtet sein, kann ein 30-Tage-Testaccount benutzt werden. Link zu Microsoft Azure
  • Visual Studio mit Azure SDK
  • Power BI Desktop

Teile und herrsche - CQRS für jedermann

Jan Fellien

Das Technologiekonzept "Command Query Responsibility Segregation" kurz CQRS, ist da angekommen, wohin es gehört, in die modernen Unternehmen. Eine verteilte Applikation lässt sich hiermit viel leichter umsetzen und die positiven Effekte, wie Skalierbarkeit, Applikationsperformance, klare UI Strukturen und ein besseres Verständnis von der Fachdomäne zeigen sehr schnell ihre Potentiale.

Ach, das alles klingt viel zu gut um wahr zu sein? Oh, ihr habt andere Erfahrungen gemacht? Das mag wohl daran liegen, dass man sich unter Umständen in einem neuen Konzept schon mal verlieren kann.

Kein Problem. Ich werde in diesem Workshop an realen Beispielen zeigen, dass das alles nicht so kompliziert ist, wie es manchmal erscheint und decke die positiven Effekte dieser revolutionären Technologie auf. Über das Domain Driven Design (DDD) tasten wir uns an die Technologie und erarbeiten gemeinsam eine anschauliche CQRS Applikation. Ziel ist es ein klares Bild von CQRS zu zeichnen und jedem Teilnehmer die Möglichkeit zu geben entscheiden zu können, ob und wie er oder sie dies im eigenen Unternehmen einsetzen zu kann.

Voraussetzung für die Teilnehmer

  • Eigener Rechner
  • Installiertes Visual Studio 2015 mit .Net 4.5 oder höher
  • Geklontes Repository zu diesem Workshop: Link zu Github

Angular 2 mit TypeScript

Rainer Stropek

Wer heutzutage mit Web-Technologie Software entwickelt, kommt an Angular und Typescript kaum vorbei. Dieses Paket bring alles mit, was man braucht, um mit neuesten Techniken und Technologien Software zu entwickeln: Mächtige Programmiersprache, Entwicklungstools, Module und DI, Template Engine, Data Binding, automatisierte Tests und noch vieles mehr. Grund genug, diesem Thema einen Workshoptag auf der dotnet Cologne zu widmen.

Rainer Stropek, Microsoft MVP, Regional Director und langjähriger dotnet Cologne-Sprecher, führt euch durch den Tag. Rainer startet mit einem Deep Dive in TypeScript. Er geht im Workshop davon aus, dass ihr Erfahrung mit einer OO-Programmiersprache wie C# oder Java habt. Darauf aufbauend lernt ihr die Besonderheiten von TypeScript Schritt für Schritt in Livecoding-Beispielen kennen.

Anschließend zeigt Rainer, wie man das Gelernte in Angular einsetzt. Er erklärt, wie man erfolgreich ein Angular-Projekt mit der Angular CLI startet und erweitert. Gemeinsam geht ihr den Grundaufbau einer Angular-Anwendung durch und ihr seht anhand vieler Codebeispiele, wie man Komponenten, Routing, Direktiven, Module, etc. mit HTML-Templates, Data Binding und RESTful Web APIs im Backend programmiert.

Zum Abschluss des Tages demonstriert Rainer, wie sich TypeScript und Angular in DevOps Prozesse eingliedern. Wie betreibt ihr eine Angular-Anwendung in Docker? Wie automatisiert man den Build- und Deploymentprozess mit Azure und VSTS? Im Workshop baut ihr mit Rainer eine komplette CI/CD-Pipeline in der Cloud für eure TypeScript und Angular-App auf.

Voraussetzung für die Teilnehmer

  • Gute Kenntnisse einer objektorientierten Sprache wie C# oder Java
  • Grundwissen über HTML, CSS und JavaScript; Vorwissen zu TypeScript oder Angular ist nicht notwendig.
  • Wer bei den Übungen mitmachen möchte, sollte auf seinem Computer aktuelle Versionen von Node.js (inkl. NPM), Git, Visual Studio Code, TypeScript und Angular-CLI installiert haben.

Mitmachen ist keine Voraussetzung. Alle Inhalte werden auch live am Videobeamer gezeigt.

Cross-Platform Entwicklung mit Xamarin

Robin-Manuel Thiel

Mit Xamarin lassen sich mit einer einzigen Code-Basis native Apps für iOS, Android und Windows zu bauen. Wir tauchen gemeinsam in die Welt der Cross-Platform-Entwicklung ein, lernen das Framework kennen und verstehen und legen in geführten Übungen gemeinsam Hand an.

Neben gängigen Praktiken, legen wir ein besonderes Augenmerk auf eine saubere Architektur und untersuchen verschiedene Möglichkeiten, auch Oberflächenlogik zwischen verschiedenen Plattformen zu teilen und dabei dennoch auf deren Eigenheiten einzugehen.

Voraussetzungen für die Teilnehmer


Von Null auf GUI - Design/UI/UX-Praxiswissen für Entwickler

Roland Weigelt

Überall dort, wo entweder kein dedizierter UI-/UX-Spezialist zur Verfügung steht (oder dieser in Arbeit ertrinkt), ist es umso wichtiger, dass auch Software-Entwickler ein gewisses Gespür für die Gestaltung von UIs haben. Nun wird zwar niemand über Nacht zum UI-Guru, aber der Schritt von "schlimm" nach "brauchbar" ist gar nicht so groß, wie es vielleicht scheint. Das gilt insbesondere für Business-Anwendungen, bei denen es in erster Linie darum geht, dass Anwender Ihre Aufgaben effizient erledigen können.

In diesem Workshop vermittelt Roland Weigelt Entwicklern ohne UI/UX-Vorkenntnisse sowohl ein Grundverständnis für die Materie, als auch das notwendige Handwerkszeug für die tägliche Arbeit. Vortragsteile und praktische Übungen wechseln sich dabei ab, um das Erlernte in Einzel- und Gruppenarbeiten direkt vertiefen zu können.

Roland spricht dabei u.a. über:

  • Wissenswertes über die visuelle Wahrnehmung des Menschen: Warum ist man manchmal einfach "blind", wenn man einen Button in einer GUI sucht, aber nicht findet?
  • Visuelles Design für Nicht-Designer: Ein paar Grundregeln, mit denen man jede Anwendung aufwerten kann.
  • User Experience: Wie Gefühle das Handeln von Anwendern bestimmen und wie das Wissen darüber hilft, bessere Bedienoberflächen zu gestalten.
  • Das passende Werkzeug zur richtigen Zeit: Mit Stift und Papier Zeit und Geld sparen - auch wenn man gar nicht zeichnen kann.
  • Denken in UI-Patterns: Mit der richtigen Herangehensweise besser entscheiden können, was man sich von anderen UIs abgucken kann.

Wer als Entwickler gerne bessere GUIs gestalten würde, sich aber bisher die Frage nach einem Einstieg mit verwertbaren Erkenntnissen für den Alltag gestellt hat, für den ist dieser Workshop genau das Richtige.

Voraussetzung für die Teilnehmer

  • keine

Ein Rechner wird nicht benötigt, Stifte und Papier werden gestellt

ASP.NET Core

Albert Weinert

ASP.NET Core bietet eine Vielzahl von Erweiterungen und Verbesserungen gegenüber dem klassischen ASP.NET MVC/WebAPI. Es läuft nun auch auf Linux und maxOs. Und Bereiche wie Routing, Modelbinding, Sicherheit, Erweiterbarkeit wurden kräftig überarbeitet oder komplett neu entwickelt.

Ziel dieses Workshops ist, das MVC-Einmaleins von Controller/Action/Views schnell hinter sich zu lassen und ins Eingemachte zu gehen. So geht es u.a. um

  • neue Möglichkeiten der Authentifizierung und Sicherheit von Anwendungen,
  • ViewComponents, die das umständliche Action Rendering ersetzen,
  • wie man Tag Helper schreibt, um die leidigen HTML Helper zu vermeiden,
  • wie man Daten von Benutzern schützt und
  • leichtgewichtige Integrations-Unit-Tests.

Wir arbeiten zusammen an einer Beispielanwendung, die verschiedene Szenarien typischer Web Anwendungsentwicklung beinhaltet und werden dabei gezielt die Neuerungen in ASP.NET Core verwenden. Neben dem reinen Fachwissen gibt es viele Tipps & Tricks rund um die ASP.NET Core Entwicklung. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Server-Seite, unter Berücksichtigung moderner Entwicklungskonzepte.

Voraussetzung für die Teilnehmer

  • Eigener Rechner (Windows oder OS X/macOS)
  • Visual Studio 2017 oder Visual Studio Code
  • Aktuelles .NET Core SDK
  • GitHub Account
  • Grundwissen über das Einmaleins Controller/Action/Views
  • Idealerweise schon Vorkenntnisse mit ASP.NET MVC oder erste Schritte in ASP.NET Core.

dotnet Cologne - die Community-Konferenz der .NET User Groups aus Bonn und Köln

!! | -- | ++ | ^^